Der Weltranglistenerste Timo Boll hat beim Euro-Asia-Turnier in Peking die europäischen Siegchancen gewahrt.

Nach drei Niederlagen seiner Teamkollegen setzte sich der Düsseldorfer mit 3:1 gegen Jun Mizutani aus Japan durch und verkürzte damit im Gesamtstand auf 1:3. Anschließend holte der Rumäne Adrian Crisan noch den zweiten Punkt für Europa.

Das Quintett vom Alten Kontinent benötigt am zweiten Tag im Kontinental-Vergleich der besten Tischtennisspieler aus Europa und Asien mindestens drei Siege, um ein Entscheidungsspiel zu erzwingen.

Am Mittwoch kommt es dabei zwischen Boll und dem chinesischen Weltranglistensechsten Zhang Jike zur Neuauflage des German-Open-Finales. Der Rekordeuropameister kann sich dann für seine deutliche 0:4-Niederlage vom vergangenen Sonntag beim Pro-Tour-Turnier in Dortmund revanchieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel