Der 13-malige Europameister Timo Boll hat mit dem europäischen Team beim Euro-Asia-Turnier in Peking den Kürzeren gezogen.

Am zweiten Tag des Kontinental-Vergleichs unterlag der Weltranglistenerste dem Chinesen Zhang Jike in der Neuauflage des German-Open-Finales mit 1:3 und verpasste eine erfolgreiche Revanche.

Asien gewann das Duell mit 6:4 und sicherte sich bei der fünften Auflage den vierten Sieg.

Der 29-jährige Boll (Düsseldorf), der in der am Mittwoch veröffentlichten Weltrangliste als Nummer eins bestätigt wurde, machte es spannender als beim 0:4 am Sonntag in Dortmund, musste sich dem Weltranglistensechsten aber erneut geschlagen geben.

"Die stressige Anreise von Dortmund direkt nach Peking ist natürlich alles andere als eine perfekte Vorbereitung", sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf und relativierte die Niederlage: "Er hat gegen einen aktuell auf einen ganz hohen Level spielenden Zhang Jike verloren."

Boll hatte sich am Dienstag 3:1 gegen den Japaner Jun Mizutani durchgesetzt und neben dem Rumänen Adrian Crisan als einziger Europäer gepunktet.

Am zweiten Turniertag waren lediglich Ex-Europameister Wladimir Samsonow und der Portugiese Tiago Apolonia für die Gäste erfolgreich.

Das nächste Euro-Asia-Turnier findet bereits am 29. und 30. Oktober in der weißrussischen Hauptstadt Minsk statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel