Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) hat neun der zwölf Tickets für die Weltmeisterschaften in Rotterdam (8. bis 15. Mai) vergeben.

Der DTTB nominierte am Dienstag fünf Männer mit dem Weltranglistenersten Timo Boll (Düsseldorf) an der Spitze sowie ein von Ex-Europameisterin Wu Jiaduo (Kroppach) angeführtes Damen-Quartett. Die restlichen drei Plätze werden nach den Polish Open in Wladyslawowo (20. bis 26. März) an zwei Männer und eine Frau vergeben.

Neben Boll sind bisher erwartungsgemäß dessen Klubkollegen Christian Süß und Patrick Baum, dazu Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland) sowie Bastian Steger (Saarbrücken), der in Abwesenheit von Boll den deutschen Meistertitel gewann, berufen.

"Die Nominierung unserer fünf besten Spieler ist keine Überraschung", sagte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf. Boll wird bereits seine elfte WM spielen.

Roßkopfs Amtskollege Jörg Bitzigeio berief neben Wu Jiaduo vorerst Deutschlands Nummer zwei, Kristin Silbereisen, die 40-fache Nationalspielerin Zhenqi Barthel (Bingen) sowie die 18-jährige Sabine Winter (Schwabhausen).

Bitzigeio rief den fünften zum "Perspektivplatz" aus, die Entscheidung falle zwischen den B-Kader-Spielerinnen Kathrin Mühlbach (Schwabhausen) und Petrissa Solja (Saarlouis-Fraulautern).

Jede Nation darf für die Weltmeisterschaften je fünf Männer und Frauen nominieren. Boll und Ovtcharov erhielten aufgrund ihrer Weltranglistenpositionen weitere persönliche Startplätze, dadurch hat der DTTB sieben Plätze für den Männer-Wettbewerb zur Verfügung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel