Nach der Disqualifikation von Adrian Crisan bei den German Open wegen des Einsatzes eines irregulären Schlägers, fordert Timo Boll härtere Strafen für Betrüger.

Die Schläger sollten stichprobenartig in Labore geschickt und untersucht werden, so der Weltranglisten-Fünfte.

"Wenn einer positiv getestet wird, muss man den Sportler ein halbes Jahr sperren. Es muss eine Abschreckung geben", fordert der Dreifach-Europameister.

Derzeit droht Betrügern, deren Schläger nicht den Regeln entsprechen, keine Strafe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel