Timo Boll steht bei den Weltmeisterschaften in Rotterdam in der zweiten Runde.

Der Rekord-Europameister aus Düsseldorf setzte sich in seinem Auftaktspiel gegen den Japaner Kenji Matsudaira, der in der Bundesliga für TTC Zugbrücke Grenzau antritt, mit 4:1 (11:8, 11:6, 11:4, 6:11, 11:4) durch.

Obwohl Boll seinen Kontrahenten im Vorfeld als "unangenehm" eingeschätzt hatte, feierte der 30 Jahre alte Linkshänder, der als Nummer zwei der Setzliste als einziger Herausforderer der favorisierten Chinesen gilt, einen lockeren Erstrundenerfolg.

Konzentriert und leichtfüßig ließ er dem Weltranglisten-90. Matsudaira kaum eine Chance. Nur im vierten Durchgang verlor Boll etwas die Konzentration und prompt den Satz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel