Timo Boll hat das deutsche Duell gegen seinen Kumpel Dimitrij Ovtcharov gewonnen und steht im Viertelfinale der Weltmeisterschaft.

In der Rotterdamer Ahoy-Arena ließ der 30 Jahre alte Rekord-Europameister nur eine kurze Aufholjagd seines acht Jahre jüngeren Herausforderers zu und gewann 4:2 (11:7, 11:6, 11:13, 13:15, 11:0, 11:8).

Im Spiel um eine Medaille trifft Boll am Samstag (15.15 Uhr) als letzter Europäer im Turnier auf den chinesischen Mannschafts-Weltmeister und Weltranglistenzwölften Chen Qi (4:3 gegen den weißrussischen Ex-Europameister Wladimir Samsonow).

Durch seinen Erfolg baute Boll die Gesamtbilanz gegen Ovtcharov auf 8:2 aus. Einzig im Vorjahr im Champions-League-Finale zwischen Borussia Düsseldorf und Royal Villette Charleroi (Belgien) sowie im Viertelfinale der Korea Open 2008 verlor der Weltranglistenzweite gegen seinen designierten Kronprinzen.

Gemeinsam hatten die guten Freunde und Trainingspartner 2008 Olympia-Silber mit dem Team in Peking gewonnen und waren 2010 Vize-Weltmeister mit der Mannschaft in Moskau geworden.

Linkshänder Boll stand bereits vor vier Jahren in Zagreb in der Runde der letzten Acht, unterlag dort aber klar mit 0:4 gegen Athen-Olympiasieger Ryu Seung Min (Südkorea).

Boll ist nun der einzig verbliebene Deutsche im Wettbewerb. Am Vortag waren Bastian Steger und Wu Jiaduo jeweils im Achtelfinale gescheitert.

Das Doppel Steger/Patrick Baum war im Viertelfinale chancenlos.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel