Der Chinese Zhang Jike ist neuer Weltmeister im Herren-Einzel. Der Bezwinger von Europameister Timo Boll sicherte krönte sein Debüt bei Einzel-Titelkämpfen in Rotterdam auf Anhieb mit seinem ersten Titelgewinn.

Der 23-jährige Zhang schlug nach seinem Halbfinalsieg über Boll (4:1) im chinesischen Endspiel-Duell auch den Titelverteidiger und Weltranglistenersten Wang Hao mit 4:2 (12:10, 11:7, 6:11, 9:11, 11:5, 14:12).

Die WM in Rotterdam brachte in allen fünf Entscheidungen chinesische Doppelsiege. Im Mixed hatten Zhang Chao/Cao Zhen triumphiert, während das Finale im Damendoppel Li Xiaoxia/Guo Yue für sich entscheiden konnten. Im Dameneinzel holte Ding Ning ihre erste WM-Goldmedaille. Die neuen Weltmeister im Herrendoppel heißen Ma Long/Xu Xin. Nachdem Boll/Christian Süß 2005 in Shanghai Silber geholt hatten, standen 2007 in Zagreb, 2009 in Yokohama und nun in Rotterdam nur Chinesen in den WM-Endspielen aller Disziplinen.

Nur sechs Bronzemedaillen überließen die übermächtigen Chinesen anderen Nationen. Im Mixed durften sich Seiya Kishikawa/Ai Fukuhara (Japan) und Cheung Yuk/Jiang Huajun (Hongkong) ebenso über Edelmetall freuen wie Kim Kyung Ah/Park Mi Young (Südkorea) und Jiang Huajun/Tie Yana (Hongkong) im Damendoppel. Im Herrendoppel holten Jung Young Sik/Kim Min Seok (Südkorea) Platz drei. Für Deutschland gewann der Weltranglistenzweite Boll mit Bronze die erste Medaille im Herren-Einzel seit 42 Jahren (Silber 1969 für Eberhard Schöler in München) - Europas einziges Edelmetall in Rotterdam.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel