Mannschaftseuropameister Dimitrij Ovtcharov (Hameln) schmettert sich weiter in Richtung Top 10.

Bei den Korean Open in Incheon feierte der 22-Jährige seinen zweiten Pro-Tour-Titel binnen drei Wochen und kann damit für die August-Weltrangliste mit einer Verbesserung seiner derzeitzigen Einstufung auf Platz 15 hoffen.

Im Finale um die 16.000 US-Dollar Siegprämie setzte sich der Legionär des Champions-League-Finalisten Fakel Orenburg gegen den 16 Plätze tiefer notierten Lokalmatadoren Lee Sang Su mit 4:1 (11:0, 11:6, 11:13, 11:9, 11:9) durch.

Ovtcharov hatte zuvor aus der Riege der einheimischen Spieler auch den topgesetzten Ex-Vizeweltmeister Joo Se Hyuk aus dem Rennen geworfen.

Für Ovtcharov bedeutet der Erfolg in Fernost den insgesamt dritten Titelgewinn auf der Pro Tour. Vor drei Wochen hatte der Ex-Düsseldorfer bereits die Brazilian Open gewonnen. Seinen ersten Turniersieg hatte der Rechtshänder 2010 in Indien gefeiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel