Enttäuschung bei den deutschen Startern in der Tischtennis-Champions League: Sowohl Bundesliga-Tabellenführer 1. FC Saarbrücken als auch der TTC Grenzau verloren ihre Spiele zum Auftakt des vierten Spieltages der Gruppenphase.

Grenzau musste sich dem Star-Aufgebot von Fakel Orenburg (Russland) 0:3 geschlagen geben.

Gegen die Mannschaft um den deutschen Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov hatten die Westerwälder wie schon im Hinspiel keine Chance und gewannen keinen Punkt.

Dabei hatte Tomasz Pavelka den Mannschafts-Europameister Ovtcharov schon nahe an einen Punktverlust gebracht.

Der Weltranglisten-Zwölfte behielt aber im entscheidenden fünften Satz die Nerven und holte den vorentscheidenden zweiten Punkt.

Der 1. FC Saarbrücken musste sich trotz einer 2:1-Führung dem belgischen Rekordmeister Villette Charleroi 2:3 geschlagen geben und verdarb sich selbst die Einweihungsparty der neuen Halle.

Ex-Europameister Jean-Michel Saive sicherte den Belgiern den Erfolg mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Bojan Tokic.

Trotz der zweiten Niederlage haben die Saarländer weiter gute Aussichten, das Viertelfinale zu erreichen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel