Die deutschen Tischtennis-Asse sind bei den Qatar Open in Doha nach den beendeten Höhenflügen der Favoritenschrecken Patrick Franziska (Hanau) und Han Ying (Tostedt) nur noch Zuschauer.

Sowohl Ex-Jugendeuropameister Franziska als auch Han scheiterten am Freitag im Viertelfinale an Weltklasse-Akteuren.

Eine Runde zuvor war in Abwesenheit von Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) schon für die Europe-Top-12-Sieger Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) und Jiaduo Wu (Kroppach) sowie den EM-Zweiten Patrick Baum (Düsseldorf) das Aus gekommen.

Franziska musste sich im Viertelfinale dem früheren WM-Zweiten Joo Se Hyuk (Südkorea) mit 2:4 geschlagen geben, nachdem der 19-Jährige zuvor durch ein 4:3 gegen den 119 Plätze höher notierten Weltranglistenelften Chuang Chih-Yuan (Taiwan) zum zweiten Mal in Folge bei einem World-Tour-Turnier die Runde der besten Acht erreicht hatte.

Han unterlag bei ihrer erst dritten Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb im Viertelfinale der vierfachen Jugendweltmeisterin Cheng Meng aus China 3:4. Im Achtelfinale hatte die 28-Jährige Han die südkoreanische Top-25-Spielerin Yang Ha Eun mit 4:1 aus dem Turnier geworfen.

Boll hatte auf seine ursprünglich geplante Teilnahme an dem 148. 400-Dollar-Turnier verzichtet. Der Weltranglistenvierte arbeitet rund anderthalb Monate vor der Mannschafts-WM in Dortmund (25. März bis 1. April) seinen Trainingsrückstand nach Krankheit und Verletzung auf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel