Tischtennisspieler Christian Süß hat bei den Czech Open in Olmütz seinen größten Erfolg auf der World Tour gefeiert.

Der ehemalige Doppel-Europameister gewann am Sonntag im Halbfinale gegen den Japaner Taku Takakiwa mit 4:1 (11:8, 11:7, 7:11, 13:11, 13:11) und zog ins Finale ein.

Dies war dem 27-Jährigen auf der World Tour im Einzelwettbewerb zuvor noch nie gelungen.

Bereits der Einzug in die Vorschlussrunde war das beste Resultat, das Süß nach seiner langwierigen Knieverletzung im vergangenen Sommer erreicht hatte.

Gegen Takakiwa, der in der Weltrangliste einen Platz vor Süß auf Rang 51. steht, bestätigte er seine starke Form der Vortage und verwandelte seinen zweiten Matchball zum Spielgewinn.

Im Endspiel der mit 35.000 Dollar dotierten Veranstaltung traf der Düsseldorfer am späten Nachmittag auf den Weltranglisten-81. Jeong Sangeun.

Der Südkoreaner hatte sich zuvor in seiner Halbfinalbegegnung gegen Yuto Muramatsu aus Japan mit 4:2 (11:8, 11:8, 10:12, 11:4, 7:11, 11:1) durchgesetzt.

Von den anderen deutschen Teilnehmern war kein Akteur über das Achtelfinale hinausgekommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel