Tischtennis-Europameister Timo Boll hat mit dem deutschen Rekordchampion Borussia Düsseldorf beim European Super Cup im russischen Orenburg das Finale verpasst.

Die ETTU-Pokal-Gewinner verloren das Halbfinale gegen den russischen Champions-League-Finalisten UMMC Jekaterinenburg 1:3 und mussten damit ihre Hoffnungen auf 50.000 Euro Siegprämie und ihren insgesamt 60. Titelgewinn vorzeitig begraben.

Düsseldorf trifft am Samstag (9.00 Uhr) im Spiel um Platz drei auf SLI Seoul. Der südkoreanische Wildcard-Starter verlor das zweite Halbfinale gegen den gastgebenden Champions-League-Gewinner Fakel Orenburg und den deutschen Olympiadritten Dimitrij Ovtcharov 0:3.

Boll konnte das Aus seines Klubs nach dem 1:2-Pausenrückstand im Spitzeneinzel gegen den Chinesen Hou Yingchao nicht mehr verhindern.

Gegen den nicht in der Weltrangliste geführten Weltklasse-Abwehrer musste sich der WM-Dritte unerwartet deutlich 0:3 geschlagen geben und damit seine erste Saisonniederlage im Düsseldorfer Trikot quittieren.

Zuvor hatte Boll die Borussen in seinem Auftakteinzel durch einen Sieg zum 1:1-Zwischenstand im Spiel gehalten hatte.

Hou avancierte bei den Russen durch die gelungene Revanche für seine Finalniederlage bei den German Open 2006 gegen Boll zum Matchwinner, denn der Defensiv-Künstler hatte schon im Eröffnungsmatch gegen den zweimaligen EM-Zweiten Patrick Baum ohne Satzverlust gepunktet.

Entscheidend für Düsseldorfs K.o. war allerdings im dritten Einzel die 2:3-Niederlage des ehemaligen Doppel-Europameisters Christian Süß gegen den kroatischen Vize-Europameister Tan Ruiwu trotz einer 2:0-Führung.