Europameister Timo Boll hat mit dem deutschen Rekordchampion Borussia Düsseldorf beim European Supercup im russischen Orenburg Platz drei belegt.

Die ETTU-Pokal-Gewinner gewannen am Samstag das "kleine Finale" gegen den südkoreanischen Wildcard-Starter SLI Seoul mit 3:1.

Boll und Co. hatten den Einzug ins Finale am Freitag durch ein 1: 3 gegen den russischen Champions-League-Finalisten UMMC Jekaterinenburg verpasst.

Das Finale bestreiten in einem russischen Duell Jekaterinenburg und Gastgeber Fakel Orenburg mit dem deutschen Olympiadritten Dimitrij Ovtcharov.

Die Borussia durfte sich über eine Siegprämie von 15.000 Euro freuen. Das Ziel jedoch wurde verpasst.

"Unser Ziel war das Endspiel. Das haben wir verpasst, weil wir Jekaterinenburg einen starken und einfach besseren Gegner hatten. Das Spiel um Platz drei haben wir souverän gewonnen. Von daher haben wir unter den Voraussetzungen das Beste draus gemacht und blicken nun wieder nach vorn", sagte Manager Andreas Preuß.

Gegen Seoul geriet die Borussia zunächst durch das 2:3 von Patrick Baum gegen Jeong Sangeun 0:1 in Rückstand.

Doch Timo Boll (3:0 gegen Lee Sangsu), Christian Süß (3:0 gegen Seo Hyundeok) und Boll-Ersatz Ricardo Walther (3:0 gegen Jeong) drehten die Partie im Schnelldurchgang zu ihren Gunsten.

Cheftrainer Danny Heister hatte den jungen Walther ins Rennen geschickt, weil Boll nach seiner Begegnung über Schmerzen im Rücken klagte.

"Timo hat viele Reisen und Spiele in den vergangenen Wochen hinter sich. Wir brauchen ihn in zwei Wochen in Stuttgart bei der Pokal-Endrunde und wollten kein Risiko eingehen", erklärte Preuß.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel