ETTU-Präsident Stefano Bosi will zum Chef der Weltorganisation ITTF aufsteigen.

Der Italiener kündigte für den Wahlkongress bei der WM in Paris (13. bis 20. Mai) überraschend seine Kandidatur gegen den kanadischen Amtsinhaber Adham Sharara an.

Bosi begründete seine Bewerbung mit überzogenem Zentralismus sowie Intransparenz von Entscheidungsprozessen bei der ITTF und Bevormundung der Kontinentalverbände.

Außerdem sprach der 58-Jährige von "Beweisen für Unregelmäßigkeiten" im finanziellen Bereich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel