Die Ära FSV Kroppach in der Bundesliga der Damen ist durch den insgesamt siebten Titelgewinn der Westerwälderinnen mit einem Happy End ausgeklungen.

Das Team von Ex-Europameisterin Jiaduo Wu verteidigte am letzten Spieltag seinen Zwei-Punkte-Vorsprung auf Verfolger TTSC Saarlouis-Fraulautern durch ein 6:1 gegen das punktlose Schlusslicht NSC Watzenborn-Steinberg erfolgreich und triumphierte damit zum sechsten Mal hintereinander.

Kroppachs Meisterstück war zugleich die Abschiedsvorstellung des früheren Europapokalsiegers. Der Klub zieht sein Team aufgrund der Belastungen für die ehrenamtlichen Funktionäre zurück.

Auch Vizemeister Saarlouis-Fraulautern spielt nächste Saison nicht mehr im Oberhaus, weil die Vereinsführung die Rahmenbedingungen in der Liga nicht für ausreichend hält.

In Böblingen feierte die deutsche Rekordmeisterin Nicole Struse unterdessen einen emotionalen Abschied vom Leistungssport.

Die 41 Jahre alte Dreifach-Europameisterin von 1996 trat beim 6:4-Erfolg ihres SV Böblingen gegen die TTG Bingen mit einem Sieg und einer Niederlage ab.

Struses Ex-Klub Kroppach sorgte durch seinen sechsten Titelgewinn in Serie für die längste Erfolgsära im Oberhaus seit 1994.

Vor 19 Jahren hatte die Spvg. Steinhagehn ebenfalls ihren sechsten DM-Titel hintereinander gefeiert. Den Rekordn hält der DSC Kaiserberg mit acht Meisterschaften zwischen 1965 und 1972 in Serie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel