Trotz seines jüngsten Erfolges gegen Chinas Olympiasieger Ma Lin dämpft Timo Boll die Erwartungen für die Tischtennis-WM Ende April.

"Ich bin schon häufig mit hohen Erwartungen zu Weltmeisterschaften gefahren, für den Titel hat es aber nie gereicht. Deswegen setze ich mir keine Ziele, indem ich sage, dass ich unbedingt gewinnen muss", sagte der Europameister.

Er sei zwar jemand, vor dem "die Chinesen Bammel haben", hoffe aber lediglich, dass es in Yokohama für einen Platz auf den Podest reiche. Boll ist im Einzel noch ohne WM-Medaille.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel