Eng und kurz statt weit und lang: Das Damen-Tischtennis soll durch figurbetonte Kleidung der Spielerinnen populärer werden.

"Wir versuchen die Spielerinnen davon zu überzeugen, Röcke statt Hosen und figurbetonte Shirts zu tragen", sagte Claude Bergeret, Vizepräsident des Weltverbandes ITTF. Bei Olympia in Peking sind die Hallen bei Damen-Wettbewerben meist nur zur Hälfte gefüllt. Die neuen Kleider sollen das ändern.

Als Vorbild dient das Tennis, wo Stars wie Maria Scharapowa das Publikum mit ausgefallenen Outfits begeistern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel