Titelverteidiger Deutschland um Rekordeuropameister Timo Boll trifft bei der Tischtennis-EM in Schwechat (4. bis 13. Oktober) im Achtelfinale auf Gastgeber Österreich um Ex-Weltmeister Werner Schlager.

Dies ergab die Auslosung am Mittwoch. Bei einem Erstrundensieg würde auf die Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) Frankreich im Viertelfinale warten.

Das Auftaktduell werde "schon ein schweres Spiel", sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Wir haben oft gegeneinander gespielt. Sie verfügen über viel Erfahrung."

Boll, Patrick Baum (beide Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Orenburg), Bastian Steger (Saarbrücken) und Patrick Franziska (Fulda-Maberzell) peilen den sechsten Titel in Folge an.

Obwohl das DTTB-Team als Europameister anreist, ist es nicht für das Viertelfinale gesetzt. Roßkopf hatte in der Qualifikation ohne Boll und Ovtcharov gespielt und dort nur Platz drei hinter Portugal und Frankreich belegt.

Das Frauen-Team um Ex-Europameisterin Jiaduo Wu ist dagegen als Qualifikations-Gruppensieger bereits für das Viertelfinale gesetzt. Dort droht Wu (Metz/Frankreich), Kristin Silbereisen, Shan Xiaona (beide Berlin), Han Ying (Tarnobrzeg/Polen) und Petrissa Solja (Linz/Österreich) allerdings ein Duell gegen Titelverteidiger Niederlande, der bei der EM viermal in Folge Gold gewonnen hat.

"Wir haben uns seit Wochen mit unseren möglichen Gegnerinnen wie den Niederländerinnen befasst und sind etwa auf Teams mit Abwehrspielerinnen und einer starken Nummer eins vorbereitet", sagte Bundestrainerin Jie Schöpp.

Hier gibt's alles zum Tischtennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel