Von China lernen, heißt Siegen lernen.

Deshalb hat Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf - wie im Land der Weltmeister üblich - ein internes Qualifikations-Turnier in Düsseldorf angesetzt.

Fünf B-Kader-Akteure spielen im Modus "Jeder gegen Jeden" an diesem Mittwoch den letzten Startplatz bei der Europameisterschaft vom 4. bis 13. Oktober in Schwechat aus.

Die fünf Spieler Steffen Mengel (Frickenhausen), Ruwen Filus, Philipp Floritz, (beide Fulda-Maberzell), Ricardo Walther (Düsseldorf) und Benedikt Duda (Bergneustadt) dürfen nur ihre Heimtrainer mitbringen. Zuschauer sind nicht zugelassen.

"Wer dem Druck bei diesem internen Turnier standhält, ist für die EM gewappnet", sagte Roßkopf. Er selbst hätte als Aktiver früher so ein Turnier gerne gehabt.

"Ich habe ja in der Regel gegen fast keinen Deutschen verloren", sagte der Olympia-Dritte von 1996.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel