vergrößernverkleinern
Han Ying wurde 2013 mit der Mannschaft Europameisterin
© getty

Die gebürtige Chinesin Han Ying hat dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) auf der World Tour den ersten Titel im Damen-Einzel beschert.

Die in Düsseldorf lebende Mannschafts-Europameisterin gewann bei den Korean Open in Incheon überraschend das Finale gegen die zehn Positionen höher notierte Weltranglistenvierte Feng Tianwei (Singapur) 4:0 (11:6, 11:7, 11:5, 11:7).

Damit darf sich Han für die Juli-Weltrangliste Hoffnungen auf ihre erste Top-10-Platzierung machen. Vor ihr hatte in der 18-jährigen Geschichte der World Tour noch keine DTTB-Spielerin einen Einzel-Titel gewonnen.

Für den größten Erfolg ihrer Karriere erhielt die 31-Jährige in Diensten des polnischen Champions-League-Teilnehmers Tarnobrzeg einen Scheck über 16.000 Dollar.

Das bislang beste Einzelergebnis der Abwehrstrategin, die 2010 einen deutschen Pass erhielt und in der Bundesliga früher für den TV Busenbach und den MTV Tostedt aufschlug, war der dritte Platz bei der EM 2013 in Österreich gewesen.

Han, die im Halbfinale Lokalmatadorin Yang Haeun ebenfalls ohne Satzverlust aus dem Turnier geworfen hatte, ist durch ihren Erfolg als fünftes Mitglied in den Kreis der DTTB-Aktiven mit Einzel-Erfolgen bei einem World-Tour-Turnier aufgerückt.

Bisher gehörten dieser Gruppe lediglich die beiden Top-Stars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov sowie Bolls Teamkollegen Christian Süß und Ricardo Walther an.

Hier gibt es alles zum Tischtennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel