vergrößernverkleinern
Die Kurzdistanz besteht aus 1,5 km Schwim- men, 40 km Radfahren und 10 km Laufen © getty

Hanna Philippin und Justus Nieschlag retten bei der EM in Spanien die deutsche Ehre. Eine Etage höher gibt es nichts zu feiern.

Pontevedra/München - Titelverteidiger Alistair Brownlee und die Französin Emmie Charayron haben bei der Kurzdistanz-EM im spanischen Pontevedra die Titel gewonnen, doch in den Nachwuchs-Wettbewerben führte kein Weg an den deutschen Junioren vorbei.

Die 18-jährige Hanna Philippin vom VfL Sindelfingen und der 19 Jahre alte Titelverteidiger Justus Nieschlag vom Lehrter SV sorgten für einen stürmisch bejubelten deutschen Doppelsieg.

Ansonsten konnte in Pontevedra aus deutscher Sicht nur die Braunschweigerin Sarah Fladung überzeugen, die bei den Frauen als Achte das Ziel erreichte.

"Ich bin mit meinem Rennen und meinem Ergebnis mehr als zufrieden", sagte Fladung nach dem Wettkampf, der in den Mittagsstunden bei fast 40 Grad Celsius phasenweise zu einer Tortur wurde. "Das Laufen war schon echt hart", gab Fladung zu.

Ex-Weltmeister Unger gibt auf

Enttäuscht reisten dagegen Ricarda Lisk (Waiblingen/18.) und Rebecca Robisch (Saarbrücken/35.) aus Spanien ab.

Die 20-jährige Charlotte Bauer (Hamburg) erreichte das Ziel bei ihrer ersten EM im Seniorenbereich nicht, ebenso wie Ex-Weltmeister Daniel Unger (Bad Saulgau), der vorzeitig vom Rad stieg.

Bester Deutscher im Männer-Wettbewerb war der Potsdamer Gregor Buchholz als Zwölfter. Sein Teamkollege, der ehemalige U23-Weltmeister Franz Löschke, belegte Platz 17.

Brownlees mit Doppelsieg

An der Spitze zogen Alistair Brownlee und sein Bruder Jonathan einsam ihre Kreise. Nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen in den kühleren Abendstunden hatte Alistair im Ziel acht Sekunden Vorsprung auf Jonathan. Bronze ging an den Russen Dimitri Poljanski.

[kaltura id="0_oogly8co" class="full_size" title="Speedman - schnellster Triathlon der Welt"]

Bei den Frauen trat Emmie Charayron die Nachfolge der Schweizerin Nicola Spirig an, die ihren Titel wegen eines Ermüdungsbruches im Schienbein nicht verteidigen konnte.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Tschechin Vendula Frintova und die Italienerin Annamaria Mazzetti.

"Bin sehr überrascht"

Bereits am Freitag hatte sich der deutsche Nachwuchs schadlos gehalten. "Ich bin sehr überrascht von diesem Ergebnis", sagte Hanna Philippin, die am Ende auch vom Pech ihrer Teamkollegin Annika Vössing (Oberhausen) profitierte.

Die Titelverteidigerin wurde kurz vor dem Ziel in Führung liegend falsch eingewiesen und fiel damit auf den fünften Platz zurück.

Nieschlag verteidigt Titel

Justus Nieschlag verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr mit nur zwei Sekunden Vorsprung auf den Belgier Jelle Geens und weiteren drei Sekunden auf den Italiener Matthias Steinwandtner. Renning Elischer aus Ahlen wurde Sechster.

Die Distanz bei den Junioren führt über 650 m Schwimmen, 20 km Radfahren und fünf Kilometer Laufen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel