vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Jan Frodeno war Triathlet des Jahres 2008 © getty

Vor dem Hamburger Rathaus verpasst Rank knapp das Podest. Frodeno kommt auf der letzten Radrunde eine Schraube in die Quere.

Hamburg - Überraschungsmann Sebastian Rank war längst bei der Dopingkontrolle, da hielt Pechvogel Jan Frodeno im Zielbereich noch immer das Corpus Delicti hoch.

Eine etwa zwei Zentimeter lange Schraube, die den Vorderreifen seines Fahrrades beschädigte, kostete den Olympiasieger beim zehnten Jubiläum des Hamburg-Triathlons eine Top-Platzierung.

"Die werde ich mir zu Hause aufbewahren", sagte der Saarbrücker trotz des Missgeschicks gut gelaunt.

Beim vierten von sieben Läufen in der WM-Serie sprangen bei der Generalprobe für die Olympia-Qualifikation in London (7. August) andere für Frodeno in die Bresche.

Rank verpasst Podest äußerst knapp

Allen voran Rank zeigte beim Außenseiter-Sieg des Australiers Brad Kahlefeldt eine bärenstarke Leistung und verpasste mit Platz vier das Podest nur um drei Sekunden.

"Ich stand bei einem WM-Rennen noch nie auf dem Podium. Es ist besonders schade, weil es dieses Mal so eng war. Aber mit Platz vier bin ich richtig glücklich", sagte der 25-Jährige.

Unter dem frenetischen Jubel der insgesamt rund 300.000 Zuschauer lag der Saarbrücker bis zur Zielgeraden in der sechsköpfigen Spitzengruppe, den Angriff von Kahlefeldt konnte er aber nicht mehr kontern.

Frodeno mit Zeitstrafe

Hinter dem Australier erreichte der Brite William Clarke Platz zwei vor dem Franzosen David Hauss.

In Abwesenheit des Briten Alistair Brownlee übernahm der spanische Weltmeister Javier Gomez mit Platz sechs die Führung in der WM-Wertung.

Die sieben deutschen Starter zeigten sich beim Heimspiel trotz des harten Trainings in den Vorwochen gut in Form.

Nach der 1,5 Kilometer langen Schwimmstrecke wechselte Frodeno als Dritter, erhielt allerdings wegen nicht ordnungsgemäßer Ablage der Badekappe eine 15-Sekunden-Strafe.

Unger steigt aus

"Ich stecke die immer in den Neoprenanzug. Leider ist sie rausgefallen und neben der Kleiderkiste gelandet", sagte Frodeno.

Während der 40 Kilometer auf dem Rad zeigte sich der WM-Dritte von 2009, Maik Petzold, regelmäßig an der Spitze, ehe er auf der letzten Runde abfiel und das Rennen auf Platz 24 beendete.

Daniel Unger, der 2007 in Hamburg den WM-Titel gewonnen hatte, musste nach einer von vielen Verletzungen geprägten Saison wegen Erschöpfung dagegen früh aufgeben.

Gutes Mannschaftsergebnis

Beim abschließenden 10-Kilometer-Lauf forcierte Rank mehrmals das Tempo und erreichte mit dem vierten Platz sein bestes Saisonergebnis.

Das gute Mannschaftsresultat komplettierte Jonathan Zipf mit Platz neun. Frodeno kam mit knapp vier Minuten Rückstand als 43. ins Ziel.

"Die Form ist da. Die Letzten werden die Ersten sein", sagte der 29-Jährige mit Blick auf das entscheidende Rennen in London.

Am Sonntag bestreiten auch die Frauen in Hamburg ihre Generalprobe für den Olympia-Qualifikationslauf. Das deutsche Team tritt mit einem Quartett an.

Die besten Aussichten auf eine vordere Platzierung hat Svenja Bazlen (Waiblingen), die in diesem Jahr bereits zweimal Platz neun erreichte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel