vergrößernverkleinern
Anne Haug wurde am 20. Januar 1983 in Bayreuth geboren © getty

Zum Start in die Triathlon-WM reist Anne Haug als Mitfavoritin nach Neuseeland. 2012 feierte sie dort einen historischen Erfolg.

Auckland - An die Triathlon-Strecke in Neuseeland hat Anne Haug nur gute Erinnerungen.

In Auckland, wo am Samstag das Auftaktrennen zur WM-Serie 2013 stattfindet, hat die 30-Jährige im vergangenen Jahr Geschichte geschrieben (Die Highlights am Freitag, 12. April im TV auf SPORT1).

Als bisher einzige Deutsche hat Haug ein Rennen der 2009 eingeführten Weltserie gewonnen und sich in der Gesamtwertung mit Platz zwei einen Medaillenrang gesichert.

Hohe Erwartungshaltung

Auch wenn die Bayreutherin diesen historischen Erfolg über die olympische Distanz von 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen gerne wiedeholen würde, bleibt sie trotz ihrer guten Vorbereitung mit einem Erfolg im ersten Weltcup-Rennen der Saison im australischen Mooloolaba bescheiden.

"Nach der letzten Saison ist es einfach extrem schwierig, dem gerecht zu werden. Ich möchte gute Rennen abliefern und den Schwimmrückstand so gering wie möglich halten. Für welche Platzierung es dann reicht, werden wir sehen", sagt Haug.

Noch nicht in Topform

Insgesamt sieht sich die Vize-Weltmeisterin selbst noch nicht in Topform. Dafür fehlen ihr "noch die Trainingskilometer und die richtig harten Einheiten".

Trotzdem rechnet sie sich auch in diesem Jahr in Auckland etwas aus: "Ich denke, die Frauenspitze ist inzwischen sehr nah zusammen. An einem guten Tag können viele um einen Sieg mitlaufen."

Auch Dittmer und Knapp am Start

Neben Haug zählen die Britin Jodie Stimpson, die Chilenin Barbara Riveros-Diaz und die Lokalmatadorinnen um Andrea Hewitt zum Favoritenkreis.

Aus deutscher Sicht sind neben Haug bei den Damen noch Olympia-Teilnehmerin Anja Dittmer (Neubrandenburg) und Anja Knapp (Dettingen) am Start.

Starke Herren-Mannschaft

Auch die Herren-Mannschaft der Deutschen Triathlon Union (DTU) tritt mit einer starken Besetzung an.

Neben Olympiasieger Jan Frodeno (Saarbrücken) kämpfen Gregor Buchholz, Steffen Justus (beide Saarbrücken), Franz Löschke (Potsdam) und Sebastian Rank (Rostock) in Neuseeland um ihre ersten WM-Punkte der Saison.

Frodeno selbstbewusst

Vor allem Frodeno hat sich zum WM-Auftakt einiges vorgenommen.

"Die Vorbereitung lief bestens. Mit meinem neuen Trainer Dan Lorang konnte ich einige neue Reize setzen", sagt der Olympia-Sechste von London.

Bei den Herren gelten aber der Spanier Javier Gomez und Laurent Vidal aus Frankreich als Topfavoriten.

"Immer eine Podiumschance"

DTU-Cheftrainer Ralf Ebli traut seinem Team gleich mehrere gute Platzierungen zu.

"Für das Gesamtteam sollten zwei bis drei Platzierungen in den Top Ten realistisch sein. Unsere Trainingsleistungen waren gut, und die Stimmung in der Mannschaft ist es ebenfalls", sagt Ebli. "Und bei den Frauen hat Anne an einem guten Tag immer eine Podiumschance."

Die Rennen der World Triathlon Series 2013 im Überblick:

6./7. April Auckland/Neuseeland20./21. April San Diego/USA11./12. Mai Yokohama/Japan1./2. Juni Madrid/Spanien6. Juli Kitzbühel/Österreich20./21. Juli Hamburg (inkl. Sprint- und Team-WM)24./25. August Stockholm/Schweden14./15. September London/England

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel