vergrößernverkleinern
Anne Haug gewann 2012 als erste Deutsche ein Rennen der Weltserie © getty

Die 30-Jährige brilliert beim Start der WM-Serie erneut in Neuseeland. Frodeno ist mit dem Top-10-Platz "superzufrieden".

Auckland - Anne Haug ist in Auckland/Neuseeland ein Auftakt nach Maß in die WM-Serie gelungen.

Die Vize-Weltmeisterin aus Bayreuth setzte sich über die olympische Distanz von 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen vor der Niederländerin Maaike Caelers und Felicity Abram aus Australien durch (Die Highlights am Freitag, 12. April im TV auf SPORT1).

"Ich habe alles gegeben. Das war wirklich ein fantastisches Rennen für mich. Ich hatte ehrlich nicht gedacht, dass es so perfekt laufen wird", sagte Haug nach ihrem Coup.

Damit bleibt Auckland ein gutes Pflaster für die 30-jährige Haug.

Historischer Triumph 2012

Denn im Vorjahr hatte sie in Neuseeland Geschichte geschrieben und als bisher einzige Deutsche ein Rennen der 2009 eingeführten Weltserie gewonnen.

Am Ende der Saison stand hinter der Schwedin Lisa Norden der zweite Platz in der Gesamtwertung zu Buche.

Haug fühlt sich in Auckland pudelwohl: "Ich mag die hügeligen Strecken. Hier kann man kaum entspannen, man kann sich nicht verstecken sondern muss die Karten gleich auf den Tisch legen."

Die 30 Jährige erklärte: "Jeder muss arbeiten. Ich glaube, die Anstiege haben mir nicht so sehr zugesetzt."

Nur ein Deutscher in Top 10

Weniger erfreulich verlief das Rennen in Auckland für die Männer der Deutschen Triathlon Union (DTU).

Mit dem neunten Platz schaffte Olympiasieger Jan Frodeno als einziger deutscher Athlet den Sprung unter die Top 10.

Frodeno mit Auftakt "superzufrieden"

Angesichts anhaltender Hüftprobleme zeigte sich Frodeno von seinem Auftakt aber angetan. "Als Einstand bin ich mit meiner Leistung superzufrieden", sagte der 31-Jährige.

"Die Radleistung und auch, dass ich mein Rennen so beenden konnte, zeigen, dass ich in einem guten Trainingszustand bin", erklärte Frodeno, der vor allem auf dem Rad viel Zeit aufholte.

Spanischer Doppelsieg

Den Sieg sicherte sich unterdessen der Olympia-Dritte und frühere Weltmeister Javier Gomez (Spanien) vor seinem Landsmann Mario Mola.

Auf Rang drei kämpfte sich der Portugiese Joao Silva. Franz Löschke (Potsdam) wurde 13., Gregor Buchholz 15.

Steffen Justus (beide Saarbrücken) lief auf den 21. Rang und lag damit noch vor Sebastian Rank aus Rostock, der 28. wurde.

Die nächsten Rennen finden am 20./21. April in San Diego/USA statt. Insgesamt stehen im Rahmen der WM-Serie acht Wettkämpfe auf dem Programm, der letzte davon im September in London.

Die weiteren Rennen der World Triathlon Series 2013 im Überblick:

20./21. April San Diego/USA11./12. Mai Yokohama/Japan1./2. Juni Madrid/Spanien6. Juli Kitzbühel/Österreich20./21. Juli Hamburg (inkl. Sprint- und Team-WM)24./25. August Stockholm/Schweden14./15. September London/England

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel