Nach seinem Sieg bei der WM im Halb-Ironman in Clearwater/Florida hat Triathlet Michael Raelert seinem Bruder und Trainer Andreas gedankt.

"Mein Bruder hat an mich geglaubt, er hat mich stark gemacht", sagte Raelert.

Der für Buschhütten startende 29-Jährige hatte in 3:34:04 Stunden mit Streckenrekord überraschend die gesamte Konkurrenz düpiert. Dabei war Michael Raelert auch aus dem Schatten seines vier Jahre älteren Bruders getreten, der im Vorjahr Zweiter geworden war und vor einem Monat beim Ironman auf Hawaii Rang drei belegt hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel