Triathlon-Europameister Andreas Raelert hat den Sieg bei der Ironman-WM auf Hawaii knapp verpasst. Nach 3,8 km Schwimmen im Pazifischen Ozean, 180 km Rad fahren durch die Lavafelder und einem Marathonlauf kam der 34 Jahre alte Rostocker in 8:12:17 Stunden 100 Sekunden hinter Chris McCormack ins Ziel.

Für den 37 Jahre alten Australier war es der zweite Sieg nach 2007.

Der Angriff des Australiers Craig Alexander auf den Titel-Hattrick endete auf Platz vier. Timo Bracht (Mannheim) wurde trotz Magenproblemen Sechster. Der Münchner Faris Al-Sultan, der den bedeutendsten Ironman 2005 gewonnen hatte, belegte Platz zehn.

Miranda Carfrae machte mit ihrem Erfolg bei den Frauen den australischen Doppel-Erfolg perfekt. Die Vorjahres-Zweite gewann mit der viertbesten Frauen-Zeit der Geschichte (8:58:36).

Die Engländerin Chrissie Wellington wurde auf dem anvisierten Weg zu ihrem vierten Sieg in Serie von einer Grippe gestoppt und musste kurzfristig auf einen Start verzichten. Mitfavoritin Sandra Wallenhorst (Hannover) wurde disqualifiziert, weil sie angeblich die Radstrecke abgekürzt haben soll.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel