Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno hat beim zweiten Rennen der WM-Serie in Madrid wie im Vorjahr Rang sechs belegt und damit den desaströsen 45. Platz vom Auftaktwettbewerb in Sydney im April vergessen gemacht.

Der Saarbrücker lag auf der olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) im Ziel 1:37 Minuten hinter dem britischen Sieger Alistair Brownlee (1:51:06 Stunden).

"Die Platzierung ist mir gar nicht so wichtig. Ich bin vielmehr glücklich darüber, dass ich wieder an meine Leistungsgrenze gehen konnte", sagte Frodeno. Maik Petzold als Neunter und Steffen Justus als Zehnter machten das gute deutsche Mannschaftsergebnis perfekt.

Die WM-Saison der Triathleten umfasst sieben Rennen auf drei Kontinenten. Der nächste Wettbewerb findet am 18./19. Juni im österreichischen Kitzbühel statt. Am 16./17. Juli macht die ITU-Serie in Hamburg Station.

Nach dem Finale in Peking (10/11. September) findet noch der Wettbewerb im japanischen Yokohama statt, der im Frühjahr wegen der Atomkatastrophe in Fukushima abgesagt worden war. Die Ergebnisse werden bereits in die Wertung der WM-Serie 2012 einfließen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel