Svenja Bazlen hat beim dritten Rennen der WM-Serie als beste Starterin der Deutschen Triathlon Union (DTU) erneut eine Top-10-Platzierung erzielt.

In Kitzbühel wurde die 27-jährige beim Sieg der Kanadierin Paula Findlay Neunte. Auf der zweiten Station der Serie Anfang des Monats in Madrid hatte die Waiblingerin den gleichen Platz belegt.

"Es freut mich sehr, dass es wieder so gut geklappt hat, vor allem weil ich zwischendurch in der zweiten Schwimmrunde und zu Beginn des Radfahrens auch schlechte Phasen hatte", sagte Bazlen, die 2:07:10 Stunden benötigte.

Im Ziel lag die DTU-Athletin 1:18 Minuten hinter Findlay, die ihre Führung in der Gesamtwertung ausbaute. Mit dem fünften Sieg seit Einführung der Rennserie stellte die 22-Jährige zudem einen Rekord auf.

Findlay, die den dritten Sieg im dritten Saisonrennen feierte, setzte sich in Kitzbühel mit knappem Vorsprung durch. Vier Sekunden hinter der WM-Spitzenreiterin wurde Helen Jenkins aus Großbritannien Zweite, Platz drei ging an die Amerikanerin Sarah Groff.

Kathrin Müller beendete den Wettbewerb auf dem 14. Rang, Anja Dittmer, Sarah Fladung und Anne Haug belegten die Plätze 21, 30 und 42. Rebecca Robisch kam nach einem Rad-Defekt nicht ins Ziel.

Die Männer hatten am Samstag in Tirol enttäuscht. Maik Petzold aus Bautzen wurde mit fast zwei Minuten Rückstand auf Sieger Alistair Brownlee 21. Für Daniel Unger (Bad Saulgau) und Sebastian Rank (Saarbrücken) reichte es sogar nur zu den Rängen 27 und 36.

Die WM-Saison der Triathleten umfasst sieben Rennen auf drei Kontinenten. Der nächste Wettbewerb steigt am 16./17. Juli in Hamburg.

Nach dem Finale in Peking (10/11. September) findet noch der Wettbewerb im japanischen Yokohama statt, der im Frühjahr wegen der Atomkatastrophe in Fukushima abgesagt worden war. Die Ergebnisse werden bereits in die Wertung der WM-Serie 2012 einfließen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel