Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno konzentriert sich nach einer bisher schwierigen Saison voll auf die Olympia-Qualifikation am 7. August in London. "Da muss ich einer der beiden besten Deutschen sein und zudem noch eine Top-Ten-Platzierung erreichen", sagte der 29-Jährige im Gespräch mit den Veranstaltern des T3 Triathlons am 3. Juli in Düsseldorf. Wegen einer wundgescheuerten Stelle konnte Frodeno zuletzt zwei Wochen nicht trainieren und verpasste auch die dritte Station der WM-Serie in Kitzbühel am vorigen Wochenende. "Jede Einheit ist jetzt enorm wichtig, und den T3 Triathlon in Düsseldorf kann ich wunderbar in mein Training integrieren", sagte er. Die beiden Auftaktwettbewerbe der WM-Serie in Sydney und Madrid schloss der Saarbrücker auf dem 45. bzw. dem sechsten Platz ab. Der Düsseldorfer Premiere fiebert Frodeno regelrecht entgegen: "Ein Triathlon mitten in einer Stadt ist vom Flair her nicht zu toppen, weil er zuschauerfreundlich ist." Neben Frodeno wollen unter anderem Jonathan Zipf (Buschhütten) und Christian Prochnow (Witten) am 3. Juli in Düsseldorf dabeisein.
teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel