Titelverteidiger und Ex-Weltmeister Allstair Brownlee sowie die Französin Emmie Charayron haben bei der Kurzdistanz-EM der Triathleten im spanischen Pontevedra die Titel gewonnen.

Brownlee wiederholte seinen Erfolg von 2009, während Charayron erstmals triumphierte.

Brownlee kam nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen in 1:48:48 Stunden acht Sekunden vor seinem Bruder Jonathan ins Ziel. Bronze ging mit 1:22 Minuten Rückstand an den Russen Dimitri Poljanski.

Bester deutscher war Gregor Buchholz (2:23 Minuten zurück) auf dem zwölften Platz. Weitere 13 Sekunden zurück erreichte der frühere U23-Weltmeister Franz Löschke das Ziel auf Rang 17.

Charayron trat die Nachfolge der Schweizerin Nicola Spirig an, die ihren Titel wegen eines Ermüdungsbruches im Schienbein nicht verteidigen konnte.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Tschechin Vendula Frintova und die Italienerin Annamaria Mazzetti.

Aus deutscher Sicht konnte nur Sarah Fladung überzeugen, die als Achte das Ziel erreichte. Enttäuscht reisen dagegen Ricarda Lisk (18.) und Rebecca Robisch (35.) aus Spanien ab. Die 20-jährige Charlotte Bauer erreichte das Ziel bei ihrer ersten EM im Seniorenbereich nicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel