Der Münchner Faris Al-Sultan hat die erste Auflage des Ironman über die Halbdistanz in Sri Lanka gewonnen.

Der Hawaii-Sieger von 2005 benötigte für 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und den abschließenden Halbmarathon über 21,1 km in Colombo eine Zeit von 3:51:39 Stunden.

Bei tropischen Temperaturen setzte sich der 34-Jährige vor dem Neuseeländer Bryan Rhodes (3:59:14) und Alessandro Degasperi aus Italien (4:00:54) durch.

Bei den Frauen landete die Koblenzerin Katja Rabe in 4:34:13 Stunden hinter der Tschechin Lucie Zelenkova (4:30:17) auf dem zweiten Rang und sicherte sich damit den ersten Podestplatz ihrer Karriere. Die 33-Jährige verwies die Australierin Christie Sym auf den dritten Platz.

Derweil belegte Daniel Unger beim ITU-Sprint-Weltcup in Kapstadt Platz fünf und hofft nach seinem Sieg zum Saisonauftakt auf Barbados auf den letzten deutschen Olympia-Startplatz.

Unger benötigte für die 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und fünf Kilometer Laufen 55:19 Minuten und ließ damit den britischen Ex-Weltmeister Tim Don zehn Sekunden hinter sich.

Der Sieg ging an den Südafrikaner Richard Murray in 54:48 Minuten. Bester Europäer im 37-köpfigen Teilnehmerfeld war der zweitplatzierte Russe Igor Poljanski.

Bei den Frauen wurde Ricarda Lisk Dritte. Zwar kam sie in der Tafelbucht als Zweitschnellste aus dem 13,5 Grad kalten Atlantik-Wasser, verlor aber anschließend die entscheidenden Sekunden auf dem Rennrad.

Am Ende überquerte die deutsche Meisterin von 2010 nach 1:01:47 Stunden die Ziellinie. Den Sieg sicherte sich die Südafrikanerin Caryln Fischer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel