Der ehemalige Radprofi Rolf Aldag ist von seinem Posten als Deutschland-Direktor der World Triathlon Corperation (WTC), unter anderem Veranstalter des legendären Ironman auf Hawaii, zurückgetreten.

Hintergrund ist offenbar der Umzug der europäischen WTC-Zentrale aus dem österreichischen Klagenfurt nach Hanau.

"Ich scheide aus persönlichen Gründen aus, weil ich mein Familienleben einfach nicht weiter durch Dauerabwesenheit belasten will. Knapp 300 Kilometer zwischen meinem Wohnort und Hanau sind einfach zu viel", sagte Aldag, der den Posten erst im vergangenen Jahr angetreten hatte.

Der 44-Jährige will sich in Zukunft wieder verstärkt im Radsport engagieren. Seine Aufgaben im Europa-Team des WTC wird Kai Walter, der bisherige Geschäftsführer der europäischen Ironman-Zentrale, übernehmen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel