Steffen Justus hat beim zweiten Rennen der WM-Serie im kalifornischen San Diego einen Achtungserfolg gefeiert.

Der 31-Jährige kam über die olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen nach 1:48:14 Stunden als Vierter über die Ziellinie. In Gesamtwertung liegt Justus damit als bester Deutscher auf dem fünften Rang.

"Ich bin auf jeden Fall zufrieden. Platz vier ist super. Nach den Problemen in Auckland freut mich das umso mehr und ist auch gut für das Selbstvertrauen mit Blick auf die kommenden Rennen", sagte Justus.

Gewinner wurde Olympiasieger Alistair Brownlee (1:47:16) aus Großbritannien vor dem Südafrikaner Richard Murray (1:47:38) und dem Portugiesen Joao Silva (1:47:52).

Die anderen deutschen Triathleten am Start erwischten hingegen keinen guten Tag. Sowohl Peking-Olympiasieger Jan Frodeno (Saarbrücken), als auch Franz Löschke (Potsdam) kamen nicht ins Ziel.

Frodeno zwang eine offene Fußsohle zur Aufgabe, Löschke musste das Rennen entkräftet abbrechen. Der Rostocker Sebastian Rank und Gregor Buchholz (Saarbrücken) erreichten hingegen nur Rang 37. bzw. 40.

Nicht zufrieden mit seinen Schützlingen war Bundestrainer Dan Lorang: "Das war insgesamt sehr durchwachsen. Steffens Wettkampf war natürlich sehr gut, aber alles andere müssen wir im Einzelnen analysieren und schauen, wo wir ansetzen können."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel