Triathletin Anne Haug hat die Chance verpasst, als erste Deutsche den WM-Titel zu gewinnen.

Beim Saisonfinale am Samstag in London belegte die 30-Jährige aus Bayreuth nur den 35. Platz und wurde damit in der Endabrechnung Dritte.

Den Titel holte die Waliserin Non Stanford, die auch das Saisonfinale auf der Olympia-Strecke von 2012 gewann.

"Es gibt so Tage im Sport. Wichtig ist, dass man nie aufgibt und bis zum Ende kämpft", sagte Haug: "Das habe ich heute getan. In der zweiten Laufrunde wurde mir zugerufen, dass ich noch zwei Plätze gut machen muss, und da bin ich fast um mein Leben gerannt. Das war eine hart verdiente Bronzemedaille."

Haug hatte bereits nach den 1, 5 Kilometern Schwimmen zum Auftakt keine Chance mehr, in die Titelentscheidung einzugreifen. Als Letzte nahm sie die 40 km lange Radstrecke in Angriff, landete aber nur noch unter "ferner liefen".

Der WM-Titel bei den Männern wird am Sonntag (14.30 Uhr) vergeben. Die besten Aussichten hat Olympiasieger Alistair Brownlee mit 3140 Punkten vor seinem den Titel verteidigenden Bruder Jonathan (3085).

Drei der vergangenen vier WM-Titel waren an die Brownlees gegangen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel