vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Turnstar Fabian Hambüchen gewann bei der Weltmeisterschaft 2007 Gold am Reck © getty

Der Turnstar erzielt an seinem Lieblingsgerät die Tageshöchstwertung und ist "absolut zufrieden". Den Sieg sichert sich Nguyen.

Altendiez - Turnstar Fabian Hambüchen hat nach seiner siebenmonatigen Verletzungspause bei der ersten WM-Qualifikation ein Ausrufezeichen gesetzt.

In Altendiez turnte der Mehrkampf-Europameister nach überstandenem Achillessehnenriss vier Disziplinen und glänzte dabei vor allem an seinem Lieblingsgerät Reck. ( EXKLUSIV: Fabian Hambüchen im Interview)

Mit 16,25 Punkten bei einem Schwierigkeitsgrad von 7,5 erzielte der ehemalige Reck-Weltmeister nach einem starken Auftritt die Tageshöchstwertung.

Nach guten Leistungen an den Ringen (14,10 Punkte), am Barren (14,85) sowie einer ausbaufähigen Vorstellung am Seitpferd (13,00) kam Hambüchen nach dem reduzierten Programm auf 58,200 Punkte und Rang 13.

"Ich bin ich absolut zufrieden. Ich weiß selbst, wo noch was zu tun ist", sagte der Hesse.

Nguyen siegt vor Boy

Den Tagessieg sicherte sich der deutsche Mehrkampf-Meister Marcel Nguyen (Unterhaching). ( EXKLUSIV: Marcel Nguyen im Interview)

Der 23-Jährige empfahl sich mit 87,60 Punkten nach sechs Geräten bei Bundestrainer Andreas Hirsch für die Welttitelkämpfe vom 7. bis 16. Oktober in Tokio.

Zweiter wurde Mehrkampf-Europameister Philipp Boy (Cottbus/87,00) vor Eugen Spiridonov (Bous/84,10).

Chance für Fahrig

Nominiert wird die WM-Riege des Deutschen Turner-Bundes bei den Deutschen Meisterschaften am 27./28. August in Göppingen.

Somit hat auch der Boden-Europameister Matthias Fahrig noch eine WM-Chance, für Altendiez musste der Hallenser wegen einer Sehnenverletzung am Fuß absagen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel