vergrößernverkleinern
Fabian Hambüchen (l.) und Marcel Nguyen gewannen 2010 EM-Gold mit der Mannschaft © imago

Der 24-Jährige schießt gegen den Mannschaftskollegen und sucht für 2012 das Gespräch. Für London 2012 plant er den Großangriff.

München - Kunstturn-Europameister Marcel Nguyen wirft Ex-Weltmeister Fabian Hambüchen mangelnden Teamgeist vor und wünscht sich für 2012 Besserung.

"Fabian macht sein eigenes Ding, das ist für den Teamgeist nicht so super. Ich hoffe wirklich, dass es wieder besser wird", sagte der 24-Jährige in einem Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung".

Zu diesem Zweck wird Nguyen "im neuen Jahr das Gespräch mit ihm suchen. Wenn wir Erfolg haben wollen, müssen wir eine Mannschaft sein. Es ist einfach blöd, wenn einer immer fehlt."

"Oberflächliches Verhältnis"

Sein Verhältnis zu Fabian Hambüchen sei "oberflächlicher geworden", führte Marcel Ngyuen aus.

Mit Mehrkampf-Europameister Philipp Boy habe er dagegen immer guten Kontakt.

"Zuletzt waren wir mit der Nationalmannschaft am Tegernsee im Urlaub, nur Fabian war nicht dabei. Ich weiß nicht, warum er sich so rar macht, ich sehe keinen Grund dafür", sagte Nguyen.

Gold im Mehrkampf als Ziel

Bei Olympia in London will sich Marcel Nguyen auf seinem Weg zur ersehnten Medaille nicht nur auf sein Spezialgerät Barren konzentrieren, sondern hat den Mehrkampf klar im Visier.

"Natürlich hätte ich in einem Barren-Gerätefinale die größten Chancen auf eine Medaille. Aber wenn man sich zu sehr auf eine Sache versteift, ist das sehr schwierig für den Kopf", sagte der 24-Jährige mit vietnamesischen Wurzeln.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel