Sehr gut geturnt und sehr guter Hoffnung: Routinier Kim Bui und "Turn-Küken" Elisabeth Seitz haben zum Auftakt der Frauen-Wettbewerbe bei den Weltmeisterschaften in London ganz klar Finalkurs eingeschlagen.

Die beiden Mehrkämpferinnen des DTB wahrten mit den Plätzen vier und acht allerbeste Chancen, sich für den Endkampf am Freitag zu qualifizieren.

Dabei verblüffte insbesondere die deutsche Vize-Meisterin Seitz durch ihre Nervenstärke. Die Mannheimer WM-Debütantin lieferte einen bemerkenswert stabilen Wettkampf ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel