Karriereende für den "Lord of the Rings": Wiederholter Kokainkonsum ist der Grund für den Ausschluss des ehemaligen Ringen-Weltmeisters Yuri van Gelder von der Kunstturn-WM in Rotterdam (16. bis 24. Oktober).

Der 27-Jährige war am Dienstag überraschend "aus medizinischen Gründen persönlicher Art" aus dem Oranje-WM-Team gestrichen worden. Diese Formulierung sorgte für Spekulationen in den niederländischen Medien.

Erst im Juli war van Gelder nach einer einjährigen Dopingsperre wegen Kokainkonsums auf die Turnbühne zurückgekehrt. Auf der dritten Pressekonferenz innerhalb von 24 Stunden erläuterte der niederländische Turnerbund (KNGU) seine Entscheidung.

"Wir haben erfahren, dass van Gelder die mit uns im April getroffenen Absprachen für sein Comeback nicht eingehalten hat. Dazu gehörte der absolute Verzicht auf Kokain. Er ist rückfällig geworden und hat es auch uns gegenüber zugegeben", sagte KNGU-Vorsitzender Jos Geukers.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel