Die Nordkoreanerin Hong Su Jong ist vom Weltverband FIG wegen gefälschter Altersangaben für zwei Jahre gesperrt worden. Darüber hinaus wurde der nationale Turnverband Nordkoreas mit einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Schweizer Franken (14.600 Euro) belegt.

Die Sprung-Vizeweltmeisterin 2007 in Stuttgart war seit 2003 mit drei verschiedenen Geburtsjahren (1985, 1986 und 1989) an den Start gegangen.

Nordkorea war im Oktober wegen der falschen Altersangaben der Turnerin für 30 Tage gesperrt worden und durfte daher nicht an der WM in Rotterdam teilnehmen. Dem Verband war nachgewiesen worden, dass die Turnerin gleich mehrfach mit falschen Geburtsdaten versehen zu haben.

2004 war Hong bei den Olympischen Spielen in Athen mit dem Gerburtsdatum 9. März 1985 gemeldet, drei Jahre später bei der WM in Stuttgart mit dem Datum 9. März 1986. Bei den Titelkämpfen in Rotterdam soll sie 21 Jahre alt sein (9. März 1989).

Die Sperre, gegen die die Athletin und der Verband binnen drei Wochen Einspruch einlegen können, gilt bis zum 5. Oktober 2012.

"Die Entscheidung der FIG ist ein klares Signal an alle, die absichtlich die Regeln im Zusammenhang mit dem Athletenalter missachten. Die Gesundheit der Athleten und die Achtung der Gesetze gehören zu den höchsten Prioritäten der FIG", hieß es in der offiziellen Mitteilung des Weltverbandes.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel