Schock für den Deutschen Turner-Bund (DTB): Gut drei Wochen nach dem Startverzicht von Titelverteidiger Fabian Hambüchen (Achillessehnenriss) hat auch Boden-Europameister Matthias Fahrig seine Teilnahme an den europäischen Titelkämpfen vom 6. bis 10. April in Berlin abgesagt.

Dem Hallenser mussten zu Wochenbeginn vier Zähne gezogen werden, weitere operative Eingriffe im Kieferbereich sind nicht ausgeschlossen.

"Das ist eine Sache, die man ernst nehmen muss, mit solchen Entzündungen ist nicht zu spaßen. An ein vernünftiges Training war zuletzt nicht mehr zu denken. Matthias soll das alles erst einmal abarbeiten, ehe wir mit den Vorbereitungen auf die WM im Oktober beginnen", sagte dazu Fahrigs Heimtrainer Uwe Ronneburger.

Kieferprobleme hatten den 25-Jährigen schon im Vorfeld der letztjährigen Welttitelkämpfe in Rotterdam behindert.

Der Vize-Europameister beim Sprung nutzt diese Zwangspause auch, um sich beruflich neu zu orientieren.

Der gelernte Sport- und Fitnesskaufmann wird sich ab März der Sportfördergruppe der Bundeswehr anschließen. Dafür gibt Fahrig eine Stelle in einer Rehaklinik in Halle-Saale auf.

Als letzter großer Hoffnungsträger bei der EM bleibt dem DTB nur noch Vize-Weltmeister Philipp Boy. Der Cottbuser gehört speziell im Mehrkampf und am Reck zu den Titelkandidaten.

Realistische Medaillenchancen hat auch der deutsche Mehrkampf-Meister Marcel Nguyen, der nach einem im September 2010 erlittenen Beinbruch wieder fit ist.

Da ein Mannschafts-Wettbewerb in der Max-Schmeling-Halle nicht zum EM-Programm gehört, wird die DTB-Riege trotz der Ausfälle von Hambüchen und Boy den 2010 in Birmingham errungenen europäischen Team-Titel nicht verlieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel