Mit zwei Stürzen am Seitpferd und am Reck hat Lokalmatador Philipp Boy beim Turnier der Meister in Cottbus seine EM-Generalprobe verpatzt.

Am Pauschenpferd fehlte dem Mehrkampf-Vizeweltmeister noch die Kraft, bei seiner Kür am "Königsgerät" griff der 23-Jährige schon beim ersten Flugteil, dem Cassina, an der Stange vorbei.

So musste sich Boy in der Lausitz-Arena mit den Plätzen sieben und acht zufrieden geben.

Der Lausitzer war trotz dieser Enttäuschung bemüht, dem Test für die in gut drei Wochen beginnenden Europameisterschaften in Berlin etwas Positives abzugewinnen.

"Es war gut, hier viele neue Dinge auszuprobieren. Und der Cheftrainer hat mich ausdrücklich darin bestärkt", sagte Boy, der nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Fabian Hambüchen (Achillessehnenriss) in der Max-Schmeling-Halle die deutsche EM-Riege anführen wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel