Der siebenmalige russische Kunstturn-Olympiasieger Nikolai Andrianow ist am Montag im Alter von 58 Jahren gestorben.

Andrianow litt an der neurodegenerativen Krankheit Multisystematrophie (MSA) und konnte zuletzt weder sprechen noch seine Arme und Beine bewegen. Andrianow starb in seinem Heimatort Wladimir, in der Nähe von Moskau.

Mit 15 olympische Medaillen ist der Russe hinter Landsfrau Larissa Latynina (18 Medaillen im Kunstturnen) und dem US-Schwimmer Michael Phelps (16) bis dato der dritterfolgreichste Olympionike aller Zeiten.

Im Anschluss an die Olympischen Spiele von Moskau 1980 hatte Andrianow seine aktive Sportlerkarriere beendet, 2001 wurde er in die Hall of Fame des Welt-Turnverband FIG aufgenommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel