Als vierte Deutsche ist Steffi Biskupek-Kräker in die Ruhmeshalle des Kunstturnens in Oklahoma City aufgenommen worden.

Die Leipzigerin gewann mit der DDR-Riege bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal und 1980 in Moskau jeweils die Bronzemedaille. Größter Einzelerfolg der mittlerweile 51-Jährigen war olympisches Silber 1980 beim Pferdsprung.

Die gleiche Ehrung wie der Fachärztin für Psychotherapie wurde am vergangenen Wochenende der russischen Trainerlegende Leonid Arkajew sowie dessen Landsmann Alexander Tkatschew und der Rumänin Lavinia Milosovici zuteil.

Schon länger gehören die deutschen Kunstturnerinnen Maxi Gnauck, Karin Büttner-Janz und Erika Zuchold diesem erlesenen Kreis an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel