Matthias Fahrig musste sich beim Weltcup-Finale der Kunstturner in Madrid mit dem achten und letzten Platz am Boden begnügen. Der 22-Jährige war wegen der Absagen mehrerer in der Weltrangliste vor ihm platzierter Athleten kurzfristig in den Endkampf gerutscht.

Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen hatte einen Start beim zeitgleich ausgetragenen Bundesliga-Finale in Heidelberg vorgezogen.

Ihren Startplatz zurückgeben musste die Sprung-Olympiazweite Oksana Chusovitina. Die Kölnerin hatte im November einen Achillessehnenriss erlitten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel