Deutschlands Turn-Star Fabian Hambüchen wagt gut zwei Wochen nach dem Ende der WM in Tokio noch einmal einen Doppelstart. Der frühere Reck-Weltmeister startet am Mittwoch beim Memorial Arthur Gander im schweizerischen Morges.

Hambüchen bildet dabei ein Team mit der Stuttgarterin Kim Bui. Am Sonntag will der 24-Jährige beim Swiss Cup in Zürich mit Elisabeth Seitz den Vorjahressieg wiederholen.

"Die Luft ist nach der WM natürlich ein bisschen raus, aber ich freue mich sehr auf die beiden Wettkämpfe. In Morges werde ich vier Geräte turnen und probieren, den einen oder anderen Sieg einzufahren.

Beim Swiss Cup möchte ich natürlich gerne den Titel verteidigen. Das wird wieder sehr spannend, denn die anderen Paarungen sind recht stark in diesem Jahr", sagte Hambüchen auf der Homepage des DTB.

Beim DTB-Pokal vom 11. bis 13. November in Stuttgart ist Hambüchen indes nicht am Start. Deutsche Teilnehmer sind Mehrkampf-Vizeweltmeister Philipp Boy, Marcel Nguyen, Nadine Jarosch sowie Vize-Europameisterin Seitz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel