Turnstar Fabian Hambüchen wird entgegen erster Vereinsaussagen nicht von seinem Team KTV Straubenhardt ausgeschlossen.

"Bevor wir eine Entscheidung treffen, wollen wir uns mit ihm und seinem Manager zusammensetzen und miteinander sprechen", sagte KTV-Präsident Helmut Riegsinger am Sonntag und ergänzte: "Fabian bekommt bei uns für jeden Auftritt ein Antrittsgeld. Ich gehe davon aus, dass es auf der gleichen Basis weiterläuft."

Trainer Alexej Grigoriev hatte zuvor geäußert, ohne Hambüchen in die neue Saison starten zu wollen. Anlass seines Unmuts war die kurzfristige Absage des Ex-Weltmeisters für das Finale der Deutschen Meisterschaft.

"Jetzt reicht es mit Wettkämpfen für dieses Jahr. In Absprache mit Dr. Peil nehme ich die Belastung jetzt ein bisschen raus", teilte der 24-jährige Hambüchen auf seiner Webseite am Freitag mit.

Einen Tag später gewann Straubenhardt ohne ihn die Deutsche Meisterschaft. "Im Prinzip turnt jeder für sich allein. Aber es ist immer gut, wenn alle an einem Strang ziehen. Bei Fabian Hambüchen haben wir dieses Gefühl nicht immer", sagte Riegsinger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel