Wegen seines Trainingssturzes und der dadurch seiner Meinung nach verpassten Medaillenchance bei Olympia hat Igor Cassina die Firma, die ihm seine Trainingsgeräte liefert, auf Schadenersatz verklagt.

Beim Olympiasieger von Athen war im Dezember 2007 ein Stahlkabel gerissen und dadurch das Reck eingestürzt. Der Italiener stürzte nach eigener Darstellung aus drei Metern zu Boden und musste 2 Monate verletzt pausieren. Er habe sich daher nicht ausreichend vorbereiten können, begründet der Turner in der der "La Repubblica" die Klage.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel