vergrößernverkleinern
Schon im November 2004 kam es im Palace of Auburn Hills zu einer Schlägerei © getty

Candace Parker, der Shooting- Star der WNBA, verliert die Contenance. Auch der Co-Trainer des Gegners mischt mit. Es ist nicht seine erste Auseinandersetzung im berüch- tigten Palace of Auburn Hills.

München - Sie ist die neue Attraktion der Frauen-Liga WNBA. Dunkings sind ihre Spezialität. Am Dienstag schlug Candace Parker dann aber auf eine etwas andere Art zu.

Im Spiel ihrer Los Angeles Sparks gegen Detroit Shock flogen zwischen der 22-jährigen Parker und Detroits Center-Spielerin Plenette Pierson in den letzten fünf Sekunden des Spiels die Fäuste.

Das war beim 84:81-Sieg der Sparks passiert: Nach einem Foul von Detroits Cheryl Ford an Parker und dem anschließenden Freiwurf rempelten Parker und Pierson aneinander. Parker fiel auf den Boden und wurde beim Aufstehen von Pierson umgerannt.

Spielerinnen beider Mannschaften stürmten heran, Parker wurde von Detroits Deanna Nolan angegriffen. werbung

Co-Trainer Mahorn stößt Leslie um

Im Gewühl zwischen Betreuern und Spielerinnen stieß Detroit-Assistenztrainer Rick Mahorn Lisa Leslie von den Sparks zu Boden und fing sich daraufhin einen Faustschlag von deren Teamkollegin DeLisha Milton-Jones ein.

Zusammen mit Mahorn, Pierson und Parker wurde Forward Milton-Jones aus dem Spiel genommen, schien sich nach dem Spiel aber schon wieder beruhigt zu haben: "Das ist bedauerlich, aber solche Sachen passieren manchmal im Basketball."

Mahorn "wollte das Spiel schützen"

Mahorn sagte nach dem Spiel, er würde seine Hand nicht gegen eine Frau erheben: "Ich wollte das Spiel schützen. Ich liebe dieses Spiel zu sehr."

Parker konnte sich hingegen nicht einmal wirklich an die Geschehnisse auf dem Court erinnern: "Ich muss mir das Tape anschauen".

Früher einer der "Bad Boys"

Mahorn, in seiner Aktivenlaufbahn bei den berüchtigten Detroiter "Bad Boys" selbst nicht gerade zimperlich, war auch im November 2004 in die berüchtigte Schlägerei beim Spiel der Indiana Pacers gegen die Detroit Pistons involviert. Auch damals ging es im Palace of Auburn Hills heftig zur Sache.

Als Journalist eines Detroiter Mediums versuchte Mahorn, Ron Artest (damals Pacers) von den Fans fernzuhalten.

Wieder harte Strafen?

Neun Spieler wurden damals suspendiert. Welche Strafen auf die Spielerinnen der WNBA zukommen, steht noch nicht fest.

In dem Gerangel mit Parker verletzte sich Ford am rechten Knie und musste mit dem Rollstuhl aus der Halle gebracht werden.

Kristina Heidenreich

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel