vergrößernverkleinern
Niels Giffey wagte den Schritt von Alba Berlin über den großen Teich © imago

Niels Giffey und Enosch Wolf stehen mit UConn im College-Endspiel. Zwei verwandelte Freiwürfe entscheiden das Halbfinale.

Von Tobias Wiltschek

München - Zwei deutsche Basketballer stehen dicht vor dem Gewinn eines der wichtigsten Titel im US-Sport.

Mit dem Basketball-Team der Universität von Connecticut haben Niels Giffey und Enosch Wolf das Endspiel der amerikanischen College-Meisterschaften erreicht.

"Die Meisterschaft würde mir sehr viel bedeuten. Man weiß nie, ob wir noch mal soweit kommen", sagte Giffey vor dem Halbfinale im Interview bei Sport1. Nun ist er dem Titel einen weiteren Schritt näher gekommen.

Napier beweist Nervenstärke

Vor der Rekordkulisse von 75.421 Zuschauern im Footballstadion von Houston setzten sich die UConn Huskies gegen die Kentucky Wildcats hauchdünn mit 56:55 durch.

Große Nervenstärke bewies dabei Shabazz Napier, der 1,7 Sekunden vor Schluss die zwei entscheidenden Freiwürfe zum Endstand im Korb versenkte.

Giffey mit Steal und Rebound

"Von einer solchen Situation habe ich immer geträumt", erklärte der Aufbauspieler. "Als sie dann aber eintrat, hatte sich schon ein wenig Angst vor dem Versagen. Ich wollte diese Chance für das Team einfach nicht vergeben."

Er nutzte sie und ermöglichte damit auch dem Berliner Flügelspieler Giffey den Traum vom Finale.

Der 19-Jährige kam in der ersten Halbzeit für acht Minuten zum Einsatz. Der Flügelspieler blieb zwar ohne Punkte, konnte aber einen Rebound und einen Steal verbuchen.

Topscorer Kemba

Sein deutscher Kollege, der 2,15 Meter große Göttinger Wolf blieb das gesamte Spiel auf der Bank.

Der erfolgreichste Werfer bei den Huskies war einmal mehr Kemba Walker. Der Spielmacher aus New York kam auf 18 Punkte.

In die Fußstapfen von Rödl?

Am Montag trifft UConn nun im Endspiel auf die Butler Bulldogs. Der Vizemeister des Vorjahres aus Indianapolis besiegte in seinem Vorschlussrundenduell die Mannschaft der Virginia Commonwealth University (VCU) mit 70:62.

Mit einem Finalsieg könnten die beiden deutschen Youngster in die Fußstapfen von Henrik Rödl treten, der bislang als einziger Deutscher 1993 mit North Carolina eine College-Meisterschaft gewann.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel