Der "Fall O.J. Simpson" geht in die nächste Runde.

Der Ex-Footballprofi legte am Obersten Gerichtshof Revision gegen seine gut sechs Monate zurückliegende Verurteilung in Las Vegas wegen bewaffneten Überfalls in Verbindung mit Freiheitsberaubung und die Haftstrafe von bis zu 33 Jahren ein.

Simpsons Anwälte begründeten ihren Schritt mit der angeblich unfairen Verfahrensführung, unzureichenden Beweisen und einer unausgewogenen Auswahl der Geschworenen.

Die Staatsanwaltschaft nimmt den Einspruch mit Gelassenheit hin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel